Behandlung von Lindenholz

  • Hallo Schnitzfreunde,
    ich habe wieder einmal ein Problem. Ich habe im letzten Jahr einen Kopf in einen frischen Lindenstamm geschnitzt. Nun sind im Herbst bei der feuchten Witterung graue Verfärbungen entstanden. Ich bin gerade dabei diese Verfärbungen durch nachschnitzen zu entfernen, weiß aber nicht wie ich danach das Holz behandeln soll um dieses Problem in Zukunft zu vermeiden. Was kann man da tun?
    Gruß
    Franz

  • Du könntest mit Wasserstoffperoxid die dunklen Flecken behandeln und anschließend wachsen.
    Viele Grüße

  • Hallo Franz
    Steht dieser Kopf draussen im Freien?


    Ich habe vor 25 Jahren das letzte mal mit Wassserstoffperoxid gerarbeitet. Ich denke aber, dass damit das Ganze behandelt werden müsste um wiederum enstehende Flecken zu vermeiden. Es ist immer eine Chemiekeule. Ich wäre damit vorsichtig.


    (Wassserstoffperoxid ist ein Bleichmittel um dem Holz die Farbe zu entziehen. Ich habe das früher oft bei der Esche eingesetzt. So konnte man den Braunkern auch brauchen.)


    Gruss Armon

  • Hallo Armon,
    der Kopf steht im Freien, ich dachte ich kann ihn nach dem ich ihn nachgeschnitzt habe mit farblosem Lack
    streichen. Die verbleibenden etwas dunkleren Stellen stören nicht so sehr, wenn es dabei bleibt.
    Gruß
    Franz

  • Hallo,


    bei der Verarbeitung von Wassserstoffperoxid unbedingt Atemmaske und Handschuhe benutzen.


    Ist nicht ganz ungefährlich.


    Gruß


    Klaus


  • bei der Verarbeitung von Wassserstoffperoxid unbedingt Atemmaske und Handschuhe benutzen.


    Ist nicht ganz ungefährlich.


    Das habe ich vergessen zu schreiben, danke Klaus. Ich würde die Schutzbrille noch anziehen. (Wir hatten damals 2 Lehrlinge die nur Sch.... machten. Einer war dann vom Knie bis zum Bauchnabel blond. Kein Witz.)


    Gruss Armon