Gaißfuß mit Wassersteinen

  • Hallo an alle,


    ich habe da mal eine Frage:
    Hat jemand Tipps zum Schärfen von Gaißfüssen mit Wassersteinen? Alle anderen Eisen krieg ich super hin - nur bei den Gaißfüssen habe ich ein kleines Problem. Sie werden zwar schon irgendwie scharf, aber nicht so wie der Rest meiner Messer! Gibt es da irgendwas, was mir die Sache erleichtern kann?
    Wie gesagt: es klappt schon, aber nicht so 10%ig.


    Ich weiß, dass ich wohl der Einzige hier bin der mit japanischen Wassersteinen schleift. Alle anderen scheinen ja Anhänger von Maschinen zu sein...
    Auch auf die Gefahr hin, dass ich mir anhören muß, dass ich zuviel Zeit mit schärfen verbringe: ich steh drauf!!! Ich mag es wirklich meine Messer (nicht nur die Schnitzmesser) mit der Hand auf japanischen Naniwas zu schärfen und abzuziehen.


    Bin gespannt.
    Liebe Grüße


    Wagges

  • Schleife in der Küche meine Messer mit einem Wasserstein, aber meine Schnitzmesser bzw. Geißfüße trocken wie bei Spangler angeboten. Kaputte Eisen, wenn ich länger schleifen muss, schleife ich wiederum nass, aber die ganz kleinen Geißfüße bekomme ich nie richtig hin. Da brauche ich auch einen Tipp.
    Viele Grüße

  • Hallo Wagges
    Da die Frage meines Erachtens speziell auf (Hand-)Wassersteine gestellt wurde gabs vermutlich wenige Antworten.
    Ich hatte auch Mühe mit den Gaissfüssen. Mir haben 2 Tipps geholfen.


    1. Ich habe eine Zeitlang - um das Gefühl zu bekommen - nur auf der Tormek geschliffen. Kalt und langsam. Weiterhin hatte ich das Werkzeug eingespannt. http://www.schnitzerbedarf.de/…gaissfuss-mikroeisen.html
    Damit lassen sich auch andere Eisen gut einspannen.


    2. Unten habe ich die V-Fase viel flacher angeschliffen. Bei diesem Punkt ist das Eisen irgendwie dicker.


    Das sind meine persönlichen Eindrücke.
    Andere schleifen Gaissfüsse nur auf einen feinen Schleifpapier, welches auf einem Sperrholz aufgespannt ist. usw.


    Gruss Armon

  • Hi,
    ich habe mir schon gedacht, dass sehr wenige mit Wassersteinen (oder überhaupt OHNE Maschine) schärfen.


    Manchmal werden die Seiten der Gaißfüsse (oder schreibt man Geissfüsse) zu dünn und ganz unten (V-Fase) ist noch nicht richtig scharf - noch etwas rund. Die obere Kante wird manchmal spitz. Wie soll ich es erklären? Also manchmal ist die Fase zwischen Spitze und Oberkante wellig - eher mehr U-förmig1 Hat ihr es verstanden?
    Wahrscheinlich sollte ich mal ein Foto machen.
    Irgendwie mach ich das was falsch!
    Einspannen geht ja nicht wenn man manuell schleift.


    Schleifpaier auf Sperrholz aufgespannt? Das ist letztlich auch nichts anderes als Wassersteine - wenn man es mal genau betrachtet.


    Gruss Wagges

  • Hallo
    Ich bin auf der suche nach einen wirklich guten geissfuss,alles was bei uns angeboten wird schaut in der tiefe aus wie ein hohlbohrer also rund.
    Kann mir jemand sagen welche firma gute geissfüse herstellt?
    Gruß und danke; Geby

  • Hallo Gebi,


    meine persönliche Meinung: Dastra Holzschraube (http://www.dastra.net/DE/)!! Das sind wirklich gute Eisen. Ich bin sehr zufrieden mit Qualität und Standzeit - noch dazu aus Deutschland!
    Kaufen kannst Du die hier: http://www.hobby-versand-spangler.de/!
    Wenn Du Probleme hat oder Beratung brauchst, kannst Du Dich sicher per mail oder auch Telefon an den Shopbetreiber (Herrn Spangler) wenden.


    Liebe Grüße
    Wagges

  • Hallo Geby


    Das kann ich nur bestätigen.
    Die Dastra-Geißfüße sind an der Spitze tatsächlich "Spitzig" und nicht rund:
    http://www.schnitzerbedarf.de/…zeuge/stich-41/index.html


    Viele Grüße
    Spangler Thomas