Die Canadische Red Cedar

  • Die kanadische Rotzeder, trägt ihren Namen nicht weil sie zur Familie der Zedern gehört, sondern weil sie ähnlich duftet wie eine Zeder. Die Rotzeder gehört zu der Familie der Tujen (Lebensbaum, Mamutbaum etc.). Sie ist ein Nadelbaum der aber nicht harzt.
    Durch ihren hohen Anteil ätherischer Öle besitzt sie einen hohen eigenen Holzschutz und ist resistent gegen Insektenfraß.
    Von besonderem Interesse für Schnitzer sind ihre sehr guten Schnitzeigenschaften. Durch ihre eigenen Holzschutz, ist sie sehr gut geeignet um Schnitzarbeit, auch und gerade deswegen, im Freien aufzustellen.


    Seit Jahrtausenden fertigen die nordamerikanischen Indianerstämme ihre Schnitzwerke aus diesem Holz.


    Genau wie die amerikanische Linde ist die red cedar in Deutschland als Rohware nur schwer zu bekommen. Hauptsächlich wird sie von den Importeuren direkt an die holzverarbeitende Industrie geliefert. Die machen daraus z. B. Furniere, oder Holzgegenstände die starker Feutigkeit ausgesetzt sind.


    Wie bei der amerikanischen Linde kenne ich in Deutschland leider nur einen Holzhändler der dieses Holz auch Bohlenweise an Kleinabnehmer verschickt. Deshalb habe ich mir von beiden Hölzern einen Vorrat angelegt.

  • Ja, und es duftet auch gut! Mit den Schnitzspänen kann man allerlei machen. In die Wäsche legen, oder als Räucherware um die Weihnachtszeit! Aber das kennst Du sicherlich ähnlich, da Du ja aus der Schweiz kommst (weihnachtsbräuche). Die Zirbelkiefer (ich glaube bei euch sagt man Arve) duftet auch so gut. Schnitz Du auch Zirbel, die wächst doch am besten in den Bergregionen.


    Gruß
    Jakob

  • Ja genau bei uns heisst die Zirbe eben Arve.
    Ich finde das Holz Super! Sei es zum Schnitzen oder einfach, wie du sagst der Geruch.
    Mein Kopfkissen ist nur gefüllt mit Arvenspänen. Wenn ich im Bett liege riecht es wie im Wald. :)
    Gerne würde ich mit Arve auch mal ein Balkenbett zimmern....muss nur noch meine bessere Hälfte überzeugen :rolleyes:

    :thumbsup:
    Die einzige Alternative zur Sackgasse
    ist der Holzweg.....

  • Kann ich nur bestätigen - der Geruch ist einmalig - etwas von Weihrauch. Habe früher bei meiner Arbeit besonders in der Weihnachtszeit abends wenn die Kumpels zur Inspektion kamen (Glühweinparty in der Werkstatt) ein paar Leisten mit
    der Kreissäge aufgeschnitten um dieses Duft-Flair zu erzeugen.


    Gruß vom
    Zillertaler

    Wissen ist Macht - Nichtswissen ist Ohnmacht - Nichtstun macht träge und krank <3