Pottwal und Kolosskalmar

  • Hallo Kollegen,


    mein Schnitzwerk ist fertig. Pottwal auf Jagd. Wundert euch nicht über die Größe des Kalmars. Wal und Kalmar sind im Maßstab 1:69. Der Sockel auf dem beide Tiere stehen, hat die Maße: 560 X 100 X 20 mm
    Bottwale werden bis zu 20 Meter Lang, diese Kolosskalmare (größtes wirbellose Tier auf der Erde), werden mit ausgestreckten Fangarmen (das sind die beiden langen) bis zu 16 Meter lang, bei einem Gewicht von über 400 Kilo.


    Der Wal ist vollständig aus Lindenholz geschnitz. Bei dem Kalmar ist der Torso aus Linde, die Tentakel und die beiden Flossen aus Esche (Bendywood). Montiert sind Wal und Kalmar mit je einem 3 mm Acrylglasstäbchen (Tipp von Otti :thumbsup: ) auf einem Sockel aus canadischer red cedar (Rotzeder).


    Viel Spaß beim anschauen.



    Gruß
    Jakob

  • Alle Achtung Jakob,
    sieht schon gewaltig aus. Sind die Flosen etwa auch etwas angebogen, weil du Bendywood genommen hast?
    Die Verleimung ist nicht zu sehen. Gute Arbeit. Weiter so, würde ich sagen.
    Gruß
    Berkow

  • Hallo Berkow,


    dankeschön für das Lob! Ja die Flossen sind etwas gewellt, und aus Bendywood. Für "mich" wäre es nicht möglich gewesen die Tentakel und die Flossen aus einem anderen Holz zu schnitzen.


    Wäre aber dankbar wenn ich einen Tipp bekäme, ob es eine Schnitztechnik gibt, mit der man soetwas auch aus Linde z. B. schnitzen kann.


    Gruß
    Jakob

  • Hallo Jakob,
    Du bist schon eine " Mordskartoffel" !
    Hätte mir Dein Werk im Endstadium nicht so vorgestellt. Du erinnerst Dich an meine Aussage " Was will Der mit einem Pottwal ".
    Allein dein Beitrag über die Holzart "Bendywood" war für uns alle schon eine Bereicherung. (Habs auch nicht gewusst, da ich die Holzart nicht kannte.)In diesem Zusammenhang wüßte ich auch keine Alternative
    zur Herstellung der Tentakel. Sicherlich hast Du hier den Punkt getroffen !!!
    Welcher Ehrenplatz erhält Dein Exponat in Deinem Haus ? Sowas könntest Du auch bei entsprechenden
    Institutionen als Leihgabe anbieten.
    Mach weiter so !!!!!!! :thumbup::thumbup::thumbup:
    Gruß Otti

    Wissen ist Macht - Nichtswissen ist Ohnmacht - Nichtstun macht träge und krank <3

  • Hallo Kollegen,


    vielen Dank für eure Kommentare.


    @Otti / Ja das Bendywood ist schon eine tolle Sache. Ich habe vorher auch noch nie etwas davon gehört! Es scheint die Erfindung einer italienischen Firma zu sein. Man findet auch nicht viel darüber im Internet. Ich bin auch nur darauf gestoßen, da ich so große Schwierigkeiten mit den Tentakeln des Kalmars hatte. Da ich aber kein Mensch bin, der bei Widerständen die Sachen hinwirft, habe ich solange gesucht, bis ich eine Lösung gefunden hatte. Tauchen Widerstände auf, verbeiße ich mich umso mehr in die Dinge. Das gilt übrigens für mein gesamtes Leben. 8)


    Das Unternehmen von dem ich es habe, handelt mit den verschiedensten Holzarten dieser Art. Z. B. Ahorn, Buche, Walnuss, Eiche, Esche, Kirsche.


    So richtig kann ich die Möglichkeiten die mir dieses Holz bietet noch gar nicht abschätzen. Jedenfalls gehört es nun zum festen Bestandteil meiner Schnitzhölzer!!


    Zu deiner Frage ob mein Schnitzwerk schon einen Platz in unserem Haus gefunden hat: Ja, es steht als kleiner Blickfang im Eingangsbereich (Flur) unseres Hauses.


    Gruß
    Jakob


    P. S. Aus Spaß an der Freude hab ich mal eine kleine Spirale aus dem Bendywood gebogen. Ohne es zu befeuchten. Damit man mal sieht, wie biegsam dieses Holz ist.


    Übrigens ist es jetzt auch kein Problem mehr, die beliebten Holzketten mit beweglichen Gliedern zu fertigen. Ich gebe zu bedenken, die Nutzung meiner Gedanken ( ihr wisst alle wen ich meine :D ) "könnte" eine Urheberrechtsverletzung bedeuten.



  • Hallo Jakob, :)
    Deine Bilder vom Bendywod haben mich auf einen Gedanken gebracht.
    Mein nächstes Werkbank - Projekt heißt : "Rheinhessisches Winzerfuhrwerk "
    Könnte man das Holz für den äußeren Radreifen nehmen ?
    Querschnitts-Dimmension ca. 10 x 10 mm.
    Rad-Bilder in Anlage von einem Wein-Ladfaß-Wagen, den ich vor über 20 Jahren mal bebaut habe.
    Der äußere Rad-Reifen ist gedrechselt, natürlich viel Arbeit ! Wenn das mit Bendywod ginge, wäre es eine
    Riesenerleichterung.
    Gruß
    Otti




    Wissen ist Macht - Nichtswissen ist Ohnmacht - Nichtstun macht träge und krank <3

  • Hallo Schnitzerfreunde,
    ich lass mir jetzt einen Rundstab aus Bandywood kommen. Jakob hatte die Lieferadresse liebenswürdigerweise bereits vorgestellt. Ich habe da so eine Idee, die ich ausprobieren möchte. Sollte es gelingen, werde ich es hier vorstellen. Zu mindestens ist dieses Holz erst einmal eine Bereicherung für mich.
    Zillertaler, wenn du das Holz zum Rad machen willst, musst du die Enden verkleben. Sieht da ein endlos gedrechseltes Rad nicht besser aus? Im Leben dagegen wird ein richtiges Holzrad jedoch aus mehreren Stücken gefertigt und hat damit auch natürliche Fugen. Schwebt dir so etwas vor?


    Gruß
    Berkow

  • Hallo Tasmandevil
    zu Deinem vom Motiv her ungewöhnlichen Werkstück und dessen überzeugende Ausführung gratuliere ich.
    Interessant sind auch die in Deiner <Werkbank> vorgestellten Techniken mit der 3D-Ansicht und dem Umgang mit dem bislang unbekannten Holz bei der Erstellung der Tentakeln. :thumbup:


    Viele Grüße von Seehaas

  • Hallo Otti,


    das mit den Radreifen würde sicherlich gehen. Wie Berkow schon schrieb, besteht so ein Radreifen wenn er von einem Wagner gemacht wurde aus mehreren Segmenten. Das könntest Du mit dem Bendywood natürlich auch machen. So würde dein Modellradreifen ganz natürlich aussehen.


    Schau unter diesem Link nach hier findest Du alles was Du zum verarbeiten von Bendywood wissen musst!: http://www.bendywood.info


    Gruß
    Jakob