• Moin moin!


    Alles machen es, keiner redet drüber... die Holzspäne! 8o


    Mich würde mal interessieren, was ihr mit den Spuren der Schnitzsucht so anstellt ;) Werft ihr die einfach weg? Haben die Qualitäten als Grillanzünder? Oder welche Verwendung fällt euch noch ein?


    Ich mache mal den Anfang:


    1. Ich schnitze viel unterwegs und nehme meine kleinen Projekte oft mit. Damit die nicht in der Dose herumklackern und Teile abbrechen, ist meine Dose immer gut mit Späne gefüllt. Der Abfall der anfällt, ist quasi die Polsterung der Figur :)

    2. Letzt habe ich zum ersten Mal aus frischem Holz einen Löffel geschnitzt. Den habe ich dann 5 Tage lang mit trockener Späne abgedeckt, um dem Holz die Feuchtigkeit zu entziehen und ihn danach zu ölen.


    Jetzt seid ihr dran!

  • Hallo,


    ich nehme die Späne auch zum Auspolstern, wenn ich meine Figuren mal transportiere, daneben geben sie ein super Bett für die Ostereier bei Ausstellungen ab. Und der Rest funktioniert wunderbar als Mulchdecke und zum Düngen von Sträuchern (Blaubeeren, Brombeeren, Johannisbeeren, Nadelbäume, Obstbäume) im Garten.

  • Dazu fallen bei mir noch Säcke weise Hobelspäne an. Die kommen um die Bäume bzw. als Baumscheibe herum und bremsen die Wasserverdunstung. Allerdings entziehen die dem Boden auch Stickstoff, den man zugeben sollte. Kann man auch als Grillanzünder nutzen.

    Schnitzer aus dem Norden, Dein Punkt 2 ist zwar ne gute Theorie,-stimmt aber nicht. Frage: Wie trocknet man Holz ? Antwort: In dem man es naß macht. Das wird jeder Holzfachmann bestätigen. Auch ich mußte das erst lernen. Das ist ein guter Merksatz.

    Nimm das Leben nicht zu ernst, es dauert ja nicht ewig !

  • Genaue Details kenne ich leider auch nicht. Aber Holz wurde geflößt und wenn es unterging war es vollgesogen. Durch das Trocknen an derLuft bekommt das Holz dann eine Härte, die sogar Holzwürmer nicht mögen. Jeder Tischler, der seine Holzstapel vor dem Haus hat, besprüht sie in Abständen mit dem Wasserschlauch. Von zwei`n dieser Leute hörte ich den gleichen Satz. Aber vielleicht kann ein Holzfachmann aus der Gruppe etwas darüber sagen. Auch das Abflammen soll ja das Holz härten und haltbarer machen.

    Nimm das Leben nicht zu ernst, es dauert ja nicht ewig !

  • Hallo Schnitzerfreunde,

    ihr bringt da ein bisschen was durcheinander.

    In Fachkreisen gibt es die Naß-Lagerung https://de.wikipedia.org/wiki/Nasslager

    und die Kammertrocknung https://de.wikipedia.org/wiki/Holztrocknung

    Auf beiden Links findet Ihr sicher Antworten auf Euer Problem.


    Mich würde mal interessieren, was ihr mit den Spuren der Schnitzsucht so anstellt ;) Werft ihr die einfach weg? Haben die Qualitäten als Grillanzünder? Oder welche Verwendung fällt euch noch ein?

    In meiner Werkstatt stand früher ein Ofen der mit Spänen und Holz gefüttert wurde.Besonders in der Weihnachtszeit habe ich stark verharzte Zirbelkiefer verbrannt. Im Topf auf dem Ofen stand der Glühwein (Rotwein gibst bei uns genug) und die Männerrunde aus der Nachbarschaft hat sich gefreut über den privaten Weihnachtsmarkt.

    Aber unser Kaminfeger hat meinen Ofen stillgelegt. Zu alt für die heutige Emmisions-Verordnung.

    In Corona Zeiten sind solche Exkursionen ohnehin nicht mehr möglich.;(;(

    schönes Wochenende

    und Gruß vom

    Zillertaler


    Der alte Ofen - das gute Stück - hat manchen Liter Rotwein erwärmt !!!


    Wissen ist Macht - Nichtswissen ist Ohnmacht - Nichtstun macht träge und krank <3

  • Meine Schnitzspäne landen entweder beim Spaziergang direkt in der Natur (ich schnitze während des Gehens) oder aber ich sammele sie an meinem Arbeitsplatz und nutze sie dann entweder als Zunder zum Kamin anfeuern oder als Beigabe zum Kompost.

    Das dann aber nur, wenn ich viel habe also stationär größere Mengen an Holzspänen anfallen.

  • Mensch, schade, dass sie deinen Ofen stillgelegt haben, Zillertaler! Also ob der jetzt so viel zum Klimawandel beitragen würde. Verstehe ich nicht, dass sie da keinen Bestandsschutz walten lassen!


    Aber danke für die schöne Geschichte und die weiterführenden Erklärungen!


    Also, thanks to you, Brian!


    Das wusste ich noch gar nicht, Bergischer Löffel! Ich schnitze ja auch viel unterwegs, aber im Gehen habe ich das noch nie probiert! Schnitzt du dann stets Löffel?

  • Danke Otti, jetzt habe ich wieder was gelernt.

    Übrigens, die Werkstattöfen stehen bei uns zum Kaufen im Baumarkt. Vom Aussehen her der gleiche Typ. Ist Dein Schornsteinfeger vielleicht etwas übereifrig ? Bei uns schert sich da kein Schwein drum. Würden wir uns auch nicht bieten lassen.

    LG Rainer

    Nimm das Leben nicht zu ernst, es dauert ja nicht ewig !