Beiträge von Zillertaler

    Hallo Timo,:)

    als Schreiner habe ich schon einiges in dieser Richtung gebaut. Bei Puppenhäusern kannst Du dich richtig austoben. Da ich die Örtlichkeiten und Deine Größenvorstellung nicht kenne ist eine Google Suche am effektivsten. Eingabe: "Puppenhäuser"

    Hier findest Du soviel, das Du einige Jahre beschäftigt bist. Größtenteils sind auch für die einzelnen Puppenstuben Maße angegeben.

    Zum Material würde ich aus Gewichtsgründen Sperrholz empfehlen !!!!

    Auf Google solltest Du auch Puppenhauspläne und Zubehör (Dachziegel-Fenster-Türen) finden.

    Viel Spaß beim Bauen !!!

    Habe vor 2 Jahren vor Weihnachten für die Töchter des Nachbarn Kleiderschränke für Baby-Born Puppen gebaut.

    mit Gruß vom

    Zillertaler






    Hallo Rainer,

    Du hast doch eine Oberfräse und von mir die Weymouthskiefer. Mach doch die Leisten selbst. Das ist wenn man die entsprechenden Fräser hat relativ einfach.


    Füllungsleisten für eingelegte Füllung (Esszimmer-Küche Raumteiler)






    Werde Dir heute abend noch ein paar Bilder zur Anregung schicken !!!!!


    Gruß Otti


    Hallo Dieter,

    bei diesen Händen sollte es keinerlei Kritik geben. Ich halte sie für gelungen und wirklichkeitstreu.

    Auf dem Bild der Leuchterhand sehen die Fingerspitzen zwar etwas komisch aus, ich befürchte das dies eine Fototücke ist.

    Kann mir nicht vorstellen, das Du von Deiner geübten Routine abweichst.

    Gruß Otti

    Hallo Rainer und alle Schnitzerkollegen,;)

    in meinen Unterlagen und auf dem PC habe ich noch eine Anleitung für den Umgang mit der Oberfräse.

    Vielleicht sind für Euch nützliche Tipps und Anregungen dabei.

    Leider mußte ich feststellen das die Dateien zu groß sind. Ich könnte via Mail die PDF Dateien anhängen.

    Wer Interesse hat bitte um kurze Info und ich schicke die Dateien.

    Gruß Otti:thumbup::thumbup:

    Hallo Rainer,:)

    ich vermute daß Du die HM-Fräser noch nicht hast und noch keine Probefräsungen gemacht hast. Zwischen HSS und HM ist schon ein großer Unterschied, dies siehst Du ja an den Fräserpreisen. Ich habe alle HSS-Fräser bei e-Bay verkauft,weil ich es Leid war die Kanten nachzuputzen.

    Berichte mal von den Fräsergebnissen !!!!! ich glaube daß dies einige von uns Interessieren wird.

    Gruß Otti

    Hallo Rainer,

    bei Eichenholz und HM-Fräser arbeite ich in der Regel mit höchster Drehzahl. Wenn die Fräskante schwarz wird ist die Drehzahl zu hoch oder der Fräser stumpf. Entscheidend für ein sauberes Fräsbild ist die Vorschubgeschwindigkeit, das solltest Du testen. Nicht zu schnell vorschieben, vor allem wenn der quer zur Faserung fräst.

    Wie immer alles Übungs- u. Erfahrungssache.


    Gruß Otti;)

    Hallo Dieter,;)

    der Engel ist Dir sehr gut gelungen.Wie Ude schon bemerkt hat ist das Engelsgesicht eine Augenweide.

    Man sieht dass Du schon viele Gesichter geschnitzt hast. Ich habe so meine Probleme damit, müßte das ein wenig mehr üben.

    Vielleicht würde der Kerzenhalter als Rosenblüte mit Knospe gut dazu passen.:thumbup:

    Gruß u. schönes Wochenende

    Otti:)

    Hallo Rainer,

    momentan bin ich bei der Deckenmontage im Bad.

    Was hast Du für Spannzange auf Deiner Oberfräse ?

    In der Regel haben die Fräser einen8 mm Schaft.

    Empfehlenswert sind die Fräser mit HM (Hartmetall) Schneiden, da Du auch Hartholz bearbeitest.

    Die sind zwar nicht ganz billig, aber gut. HSS Schneiden kannst Du vergessen, werden zu schnell stumpf.

    Achtung: Entsprechende Drehzahl an der Oberfräse einstellen.

    Ich habe nur Hartmetallfräser für die Oberfräse, in allen möglichen Profillierungen. Der Konvolut hat in etwa einen Neuwert von 1.500 €. Unter anderem habe ich im Nachbarort einen Superschärfdienst mit moderaten Preisen. Der Leitz Schärfdienst ist eine Apotheke bei Sägeblättern u. Fräser.

    Schau Dir mal den Link an.


    https://www.sautershop.de/ober…ft-8-mm/schriftenfraeser/

    Gruß Otti

    Hallo Dieter, ;)

    ein Super Namensschild hast Du gemacht. Da es bei Dir am zu Hause angebracht ist, sieht jeder das hier ein Schnitzer wohnt und ist die beste Eigenwerbung.

    Für mich ist es selbstverständlich daß eingestellte Beiträge nachgemacht werden. Dafür steht das Forum zur Anregung und Weiterentwicklung der Mitglieder.

    Da ich schon sehr viele Namensschilder geschnitzt habe, ist dies eine meiner leichsten Arbeiten. Die ersten haben 4-5 Tage beansprucht, mit zunehmender Übung bin ich heute bei einer Zeit von 1-2 Tagen, je nach Ausführung.

    Die Schriften der ersten Schilder habe ich noch mit der Oberfräse und einem Schriftenfräser gemacht, davon bin ich ganz abgekommen, da das Putzen der Schriftkanten für mich zu aufwendig war. Heute schneide ich die Buchstaben mit dem Kerbschnitzmesser vor (Kantenwinkel 10-15 Grad) und steche dann mit einem Hohleisen 30 mm breit Stich 6 o. 7 schräg bei und lege somit die Schriftentiefe fest.

    Von den Holzarten habe ich mit Zirbel- + Weymouthskiefer die besten Erfahrungen gemacht, da die Hölzer im Außeneinsatz unproblematisch und langlebig sind.

    Eiche war nie so mein Ding, da mir 1. zu hart und 2. in der Oberfläche nicht unkomplizert ist. Sieht im Neuzustand schön aus, aber dann.......

    Hilfreich für den Wetterschutz sind ein kleines Dach. Die Gestaltung hierfür ist fast grenzenlos und hebt das ganze Schild.


    Gruß Otti:)

    Hallo Rainer,

    für die Hände fällt mir spontan eine Verwendung als Windlicht-Fuß ein. Gibt bestimmt ein Hingucker für Deinen Gartentisch.

    Ich würde eine Stupen-Kerze (wie auf den Adventskränzen-D= ca 4-5 cm) verwenden.

    Den Kerzenteller als runde Scheibe schneiden und mit einem 12 mm Rundstab als Abstandhalter aufsetzen.

    Siehe Skizzenbild

    Gruß Otti



    Hallo Spezi, :saint:

    Du erstaunst mich immer wieder mit Deinen Arbeiten. 8304-sprechblasen-smilie-0014-gif

    Ich hab der Ude Ihr Smileys geklaut, hoffentlich ist Sie mir nicht böse ;)

    Die Werkbank hat bei mir Thomas eingerichtet, war unklompliziert und hat funktioniert. Ansonsten zu händeln wie ein normaler Beitrag.

    Bin gespannt was als nächstes Folgt !!!

    Gruß Otti

    Hallo Rainer, Dieter, Berkow,:):)

    Voraussetzung für die Teilnahme ist natürlich eine stabile Gesundheit, übers Jahr kann halt allerhand passieren. So ein Event ist in etwa gleich zu setzen mit den Messen die ich früher im Berufsleben als Standbesatzung miterlebt habe. (Fenstermesse Nürnberg - Baumesse München - Handwerkermesse München)

    Hier gilt es mit den Augen zu stehlen, sich Anregungen zu holen und am Abend in gemütlicher Runde

    Erfahrungen auszutauschen. Ich freue mich schon darauf.:thumbup:

    Rainer, Du dürftest ja den kürzesten Anfahrtweg mit etwa 120 Km haben. Ist für Dich ja noch Heimatregion.

    Gruß Otti;)

    PS.: Bin derzeit am Renovieren, neue Holzdecken in Bad und Schlafzimmer mit weißen Paneelen.

    Die alten Kiefer Landhausbrettchen sind sehr dunkel und unansehlich geworden.




    Hallo Berkow,

    Dein Gesamt-Beitrag über die Schnitzertage in Annaberg-Buchholz ist für alle Forumsmitglieder eine anschauliche Bereicherung. Vielen Dank für Deine Mühe !!!! :thumbup:

    Speziell das Kutschengespann hat mir sehr gefallen, da bei diesem Exponat wiklich alles stimmig ist.

    Der Hersteller ist ein Meister seines Faches. Kennst Du Ihn zufällig ?

    Bei den Intarsienarbeiten ist der Handwerkerspruch ebenso ein meisterliches Werk. Ich behaupte das eine solche Arbeit noch schwieriger ist als die Schnitzerei. Im 3. Lehrjahr hab ich mich mit Intarsienarbeiten mal befasst und hab die Sache wieder beendet.

    Während meiner Wehrzeit hab ich ca. 50 Schachbretter gemacht und die Figuren gedrechselt. Holzart: Palisander und Ahorn.

    Auch ich würde mich für die Schnitzertage interessieren, sofern meine Gesundheit das zuläßt.

    Habe geplant Anreise mit der Bahn (wennmöglich mit ICE) Übernachtung: "Im wilden Mann " 2 ÜN im DZ mit Frühstücksbuffet zum Preis von 164 €.;)

    LG Otti:)

    Hallo Berkow,;)

    schöne Arbeiten die Du uns hier zeigst.Man merkt halt dass das Erzgebirge ein Schnitzerzentrum ist.

    Die Werke der Preisträger sind wirklich excelente Arbeiten. Der Gewinner hat den Andre Rieu ziemlich genau getroffen, eine solche Arbeit hat einen enormen Schwierigkeitsgrad. Die Werke der 2. Plazierten sind ebenfalls sehr gut gearbeitet.


    Gruß Otmar