Beiträge von Zillertaler

    Hallo Wolfgang,

    willkommen im Forum.

    Der Einstieg ins Hobbyschnitzen über einen Schnitzkurs ist natürlich ideal, da viele Anfängerfehler

    minimiert oder sogar ausgeschlossen werden.

    Leider werden in unseren Breiten wenig bis gar keine Schnitzkurse angeboten, was leider dazu führt

    dass viele Anfänger die Flinte wieder ins Korn werfen.

    Denk immer dran "nur Übung macht den Meister" oder aber - es ist nur ein Stück Holz - was Du vergeigst.

    Ein weiterer Anfängerfehler ist die Überforderung, da man sich selbst nicht einschätzen kann.

    Der wichtigste Punkt bei aller Euphorie sind absolut scharfe Schnitzeisen. Hier ist der Schnitzkurs

    so glaube ich der richtige Einstieg.

    es grüßt Dich

    der Zillertaler

    Hallo Thomas,:)

    da in letzter Zeit widerholt das Thema Schnitzholz angesprochen wurde, meinerseits die Frage:

    Besteht die Möglichkeit bei Dir im Shop außer Linde auch evtl. Zirbelkiefer zu bekommen ?

    Mit Sicherheit ist beim ein oder anderen Bedarf vorhanden.:thumbup::thumbup:


    Gruß Otti

    Hallo Rainer,

    geh in Deinem Beitrag ganz ans Ende. Dort gibt es den Button "Bearbeiten" . Hier müsstest Du die Bilder löschen können.

    Dann die Bilder wieder Hochladen, anschließend "Orginal einfügen" (Bild erscheint groß)

    Dann Kursor nach unten bewegen bis etwa 2 Zeilen Abstand sind, dann in gleicher Weise nächstes Bild einfügen.

    Bin gespannt obs Dir gelingt.

    Gruß Otti

    Hallo Ude,

    für Ostern gibts mit Sicherheit genügend Motive.

    Ich denke da so an Osterlamm - Osterhase - Ostereier etc. Vorlagen wirst Du sicher im Web finden . Gib mal bei Google

    Holz - Osterschmuck ein.


    Gruß Otti

    Hallo Rainer,

    Deine Schale ist sehr schön geworden, gefällt mir.

    Vielleicht noch einen optischen Hinweis. Wenn Du die vordere Spitze nach unten abschrägst wirkt das Blatt noch plastischer.


    Deine Bilder sind etwas klein ! Für Blindenhunde wie mich, sind die Details nicht so gut ersichtlich.

    Beim Einfügen der Bilder gehe ich immer auf den Button "Orginal einfügen". Probiers mal so, Du wirst sehen dass es wesentlich besser ist.


    LG.

    Otti

    Hallo Rainer :) :thumbup:

    das sind ja super Stücke die Euer Kollege da fertigt. Wär nichts mehr für mich.

    Ich habe bereits mit den Augen u. Händen Probleme bei normalen Figurengrössen von 60 cm.

    Ich bin gerade in der Werkstatt u.baue Krippenlampen (Beitrag folgt), beim Anschluss der Stecker mit den dünnen Kabel

    könnte ich schon eine Lupe gebrauchen.

    LG

    Otti:):)

    Hallo Rainer,

    Du kannst sicher sein, dass es Robert ist. Er ist mit Sicherheit eine Bereicherung fürs Forum.

    Er wohnt in Mz-Gonsenheim. Es sind von der Entfernung etwa 25 Km von mir.

    Veranstaltet ab 16.1.2018 wieder einen Schnitzkurs in der VHS Mainz.

    LG

    Otti

    Hallo liebe Schnitzerfreunde :),

    beim Stöbern im Web, bin ich auf Robert Martine`- YouTube gestoßen.

    Schaut Euch dies mal an. Es ist unser Mitglied "RobertMainz".

    Viel Spaß beim betrachten.

    LG vom

    Zillertaler

    Hallo Rainer :thumbup:

    die Schale aus Essigbaum belegt Deine enorme Schnitztechnische Weitentwicklung. Da hast Du wirklich die Schnitzbank

    (wie in Deiner PN erwähnt) gequält, aber im positiven Sinn.

    Mach weiter so - denn nur Übung macht den Meister.

    Ein Typ: Die Füße würde ich in Blattform schnitzen, wirkt sicher filigraner.


    LG

    Otti

    Hallo Ude,:)

    zu Abziehen habe ich immer Stahlwolle verwendet und bislang keine Probleme gehabt.

    Wichtig ist nur, die Oberfläche dann wieder zu säubern. Mache ich mit Lappen - Bürste - Luftpistole.

    Als Abschluß behandele ich mit klarem Wachs und poliere dann.

    Ich füge Dir noch ein paar Bilder an von einer Beizprobe.

    Vielleicht noch zum Abschluß ein Hinweis.

    Den Bart, sowie die Haare hätte ich schwarz (wie die Pfanne) gebeizt. Bringt ein wenig mehr Leben in die Figur. :thumbup:


    Beizprobe:

    rechtsseitig mit Stahlwolle - Körnung 00 - abgezogen



    mit Klarwachs (Büffelwachs) behandelt





    mit Polierbürste endbehandelt:




    Ich glaube man kann die Unterschiede erkennen. Im Orginal hier in der Werkstatt sieht man es deutlich.


    Viele Grüße

    Otti



    Hallo Schnitzerfreunde, :):)

    als Anregung einige Arbeiten , die man auch als Gastgeschenk zu einer Einladung mitbringen kann. Voraussetzung der Gastgeber findet an so was Gefallen. Vor allem für die Anfänger eine gute Einstiegsübung. Holzart vorzugsweise Lindenholz oder alternativ Zirbelkiefer wenn vorhanden. Die Sterne haben einen Durchmesser von ca. 7-10 cm, wunschweise auch größer. Die Holzstärke 8 bis max. 10 mm. Die Aufhängung mit Goldschnur - 3mm Lochbohrung - dann mit Leim die Schnur einführen.

    Viel Spaß beim Arbeiten !!!


    LG vom

    Zillertaler







    Hallo Günter,:)

    ein schönes Traubenmotiv ist Dir da gelungen.

    Aus Erfahrung weiss ich, dass Trauben schnitzen sehr viel Arbeit macht.

    LG Otti

    Hallo Rainer,:)

    Pappelholz meide ich wie der Teufel das Weihwasser. Obwohl mir ein Kumpel ( beschäftigt beim Wasserbauamt Bingen ) schon gegatterte Stammware 50 mm kostenlos angeboten hat.

    Warum:

    Pappel hat die unangenehme Eigenschaft,dass im Wuchs sehr viel Sand in den Zellen eingelagert ist. Dadurch ist dieses Holz ein Eisenfresser.

    Pappel ist für mich ein Palettenholz, bestenfalls als Brennholz mit schlechtem Brennwert geeignet.


    LG Otti :) :thumbdown:

    Hallo Robert,:)

    excelente Arbeiten. Hier zeigt sich der Könner.

    Siehst Du eine Möglichkeit des persönlichen Kennenlernens ?

    Die Entfernung ist ja nicht gross.

    LG

    Otti

    Hallo Rainer,

    sehr schöne Arbeiten, nach dem Motto - Übung macht den Meister -.

    Die Schrift auf dem Schild ist Dir gut gelungen. Ist die Holz Art Weyhmouthkiefer ?

    Mach weiter so!!!

    Wenn Dein PC jetzt wieder funktioniert,werden wir sicherlich wieder öfter von Dir hören.


    Gruss Otti:):thumbup::thumbup:

    Hallo Ude,

    als Erstlingswerk ein gelungenes Werk.

    Für die Oberflächenbehandlung würde ich mich Jakob voll anschließen.

    Ich hätte alles mit Wachsbeize in unterschiedlichen Brauntönen behandelt. Satt aufgetragen - evtl. 2 mal - und dann mit Stahlwolle 00 abgezogen. Ergibt eine antike Oberfläche, da die tieferliegende Fläche (Falten etc.) dunkler bleibt.

    Zum Abschluß ein farbloses Wachs autragen und zum Abschluß mit Bürste und Lappen polieren.

    Alternativ: Behandlung mit farbiger Wachsbeize - entsprechende Bearbeitung wie bei den Brauntönen.

    Der Vorteil einer solchen Behandlung:

    Die Holzstruktur bleibt ersichtlich.


    Hallo Jakob,

    die Knöpfe habe ich immer folgendermaßen geschnitzt:

    Mitte Knopf mit Hohlbohrer 2mm ein Loch ausgestochen - könnte man auch mit einem entsprechenden Spiralbohrer machen - dann den Außenrand des Knopfes mit Hohleisen einstechen. Anschließend den Knopfrand abgeschrägt und zum Abschluß die Umgebungsfläche des Knopfes vertieft. Da siehst das am Bild, das im Bereich des Knopfes so eine tieferliegende Beule entsteht.


    Viele Grüße

    Otti