Scheppach Tiger 2000S Nassschleifbock

  • Hallo liebe Gäste,


    dieser Beitrag soll speziell für euch sein. Die langjährigen Forenmitglieder hier, haben ihre Methoden und Geräte.


    Hier im Forum konnte ich lesen, dass doch einige ihr Hobby, die Schnitzerei, im Haus, in ihrer Wohnung ausüben müssen. Ihnen steht kein Kellerraum, kein Außenareal oder gar eine Werkstatt zur Verfügung. Aber auch diese Schnitzer müssen ihre Schnitzeisen/Schnitzmesser schärfen.


    Ich habe hier schon gelesen, dass ein Schnitzer in einer Ecke seines Wohnzimmers schnitzt. Welche Ehefrau wäre damit einverstanden, dass Ihr Ehemann seine Schnitzeisen/Messer, im Wohnzimmer auf einem Trockenschleifbock mit Funkenflug und mächtiger Schleifstaubentwicklung, bearbeitet/schärft?


    Um doch im Zimmer schleifen zu können, müsste er schon von Hand, auf flachen Schleifsteinen schärfen. Das ist aber die Methode die am langwirigsten, am schwierigsten ist.


    Ich praktisiere alle bekannten Arten der Schleiftechnik. Sei es von Hand auf flachen Wasser/Ölsteinen, auf dem Trockenschleifbock, auf Silizium carbid Schleifpapier, auf dem Nassschleifbock, und auf dem Bandschleifer. Ich weiß also wovon ich spreche.


    Wer also unter den oben genannten Umständen nicht auf flachen Steinen oder Schleifpapier, sondern wesetlich schneller und einfacher auf einem Schleifbock schleifen möchte, dem Empfehle ich einen Nassschleifbock.


    Nasschleifböcke werden von den verschiedensten Herstellern angeboten. Hier sticht Tormek heraus. Tormek ist aber sehr teuer.


    Da ich im Winter auch nur im Haus schleifen kann, habe ich nach einer Alternative zu Tormek gesucht, und gefunden.


    Den Scheppach Tiger 2000S habe ich mir zugelegt. Der ist sehr viel günstiger als Tormek und führt auch zu sehr guten Schleifergebnissen. Im Preis sind enthalten, eine Winkeleinstelllehre, und einen Halter zum Messer/Stechbeitel schärfen. Ein Lederabziehband hat er auch. Mit Versand habe ich knapp 90 Euro bezahlt.


    Bei dem Schleifen auf einem Nassschleifbock entsteht weder Funkenflug, noch Schleifstaub der durch die Rotation des Steines durch die Gegend geblasen wird. Dieser Schleifstaub wird gebunden durch den Wasserfilm der sich um den rotierenden Schleifstein legt und ihn im Wasservorratsbehälter ablagert! Vor Lärmentwicklung des Schleifbockes müsst ihr euch auch nicht fürchten, sein Motor ist durch die geringe Umdrehung sehr leise.



    Nachtrag: Ich benutze auch manchmal die Schleifhilfen und die Diamant-Abricht-Vorrichtung von Tormek. Die könnt ihr auch bei diesem Tiger verwenden. Sie passen auch auf das Gestänge von der Scheppach.

    Wer Fragen zu diesem Schleifbock hat, kann gerne unter diesem Beitrag posten. Das dürfen auch Gäste des Forum sein, dazu müsst ihr euch nicht registrieren lassen!!!




  • I use two different methods to sharpen. For new tools that I have to change a bevel on I will use stones, in this case Japanese water stones. I find that they work best for me and remove material quickly. I begin with the 1000 grit stone to shape the basic bevel and then advance to the 4000 grit stone to sharpen and finally the 8000 grit gold stone to give the edge a final hone. I then use a leather strop to keep the edge sharp as I use the tool.


    If the leather strop is not doing the job and I need to touch the blade, I want to take the power sharpened, made by Koche in Germany, and an excellent tool to keep the edge of your gouges in top condition.

    • :)
    • :(
    • ;)
    • :P
    • ^^
    • :D
    • ;(
    • X(
    • :*
    • :|
    • 8o
    • =O
    • <X
    • ||
    • :/
    • :S
    • X/
    • 8)
    • ?(
    • :huh:
    • :rolleyes:
    • :love:
    • 8|
    • :cursing:
    • :thumbdown:
    • :thumbup:
    • :sleeping:
    • :whistling:
    • :evil:
    • :saint:
    • <3
    • :!:
    • :?:
    Maximale Anzahl an Dateianhängen: 10
    Maximale Dateigröße: 1 MB
    Erlaubte Dateiendungen: bmp, gif, jpeg, jpg, pdf, png, txt, zip