Beiträge von Zillertaler

    Hallo Reborn, :(


    " Der Konvolut von ca. 85 Schnitzrohlingen " war sicherlich ein Beitrag, der für einige aus unserer Runde sehr nützlich war. Hier kann ich dem Thomas Spangler vollumfänglich beipflichten !!!!


    Fast zeitgleich hat der Rainer Berndt Schriftvorlagen gesucht, wäre für Ihn das Optimum gewesen.


    Weiterhin hat mich gestört, der Stil Deine Rückantwort an zaluskowsky mit den Begriffen -Plattform / eBay / Konsorten - mit Sicherheit wirst Du Dich auch in diesen Regionen bewegen, dies war für mich nicht ganz ok.


    Ich war der Meinung daß unser Forum " Offen und nicht Elitär " ist.


    Mit Grüße vom
    Zillertaler

    Hallo Schnitzerfreunde, :)


    nochfolgend ein Beitrag über Namensschilder , zur Anregung für Euer " kreatives Schaffen ".


    Die Holzarten sind vorwiegend Weymouths- oder Zirbelkiefer. Oberflächenbehandlung entsprechend der
    Einsatzorte - von Natur bis Lasur oder Streichgold.


    Es grüßt Euch alle
    der Zillertaler







    Hallo Rainer,
    was Schriften betrifft habe ich mir 1982 ein Buch gekauft. Titel: SCHRIFT + SYMBOL ISBN Nr. 3 7667 0392 7 für 95,50 DM
    gekauft. Anlaß war der Entwurf einer Gedenktafel für unseren Kirchen-Chor Vorstand. Der heutige Preis für dieses Buch beträgt je nach Zustand zwischen 500 - 900 € . Da war ich selbst von den Socken. Werde jetzt mal meine Fachbuch-Galerie
    (nicht unerheblich) auf derzeitige Werte überprüfen."Du hast mich wach gemacht, für diesen Weckruf bin ich Dir dankbar."


    Und nun zu Deinen Fragen:
    Vorschriften für eine Schriftart insbesondere für Grabkreuze gibt es meinen Wissens nicht, kann sein daß es länderspezifisch gewisse Vorschriften gibt, dies ist aber nach Rücksprache mit der Kommunalbehörde (in der Regel
    Garten-/Friedhofsamt) klärbar.
    Die versenkten Schriften wie Du sie bezeichnest sind Kerbschriften (Negativ), die Alternative ist die erhabene Schrift (Positiv) , macht in der Regel aber mehr Arbeit, da der ganze Hintergrund abgetragen werden muß. Der Unterschied für Positiv- oder Negativschrift ist eine reine Kostenfrage.


    Bei Grabkreuzen im Holzwerkstoff ist die Prämisse Wetter-Richtung / Schutzdach / Oberflächenbehandlung.
    Das von mir gefertigte Grabkreuz ist aus echtem Sipo-Mahagoni, leider heute nicht mehr einfach zu beschaffen, der Ersatz hierfür ist Meranti (Einsatz als verleimte Kandeln im Fensterbau)


    Für die Oberflächenbehandlung wende ich mich an den ortsansässigen Malereinkauf zwecks Beratung für den speziellen Fall - vornehmlich Markenfabrikate " Sikkens - GORI - OSMO " - die Baumarktfabrikate kannste in die Tonne kippen, da mehr Füllstoffe als Lackschutz enthalten sind.


    Ein Grabkreuz ohne Dach ist natürlich uneingeschränkt der Witterung ausgesetzt, daher empfehlenswert eine Dachabdeckung mit Zinn-oder Kupferbelag. Ausführung sollte aber vorher mit der Friedhofsverwaltung geklärt werden.


    Was Schriften anbetrifft, kann man da Comuter verhanden, ggfls. auch Schriften (Buchstaben) in entsprechender Größe und Schriftart ausdrucken und zusammensetzen, anschließend Transparentpapier auflegen und abzeichnen. Zuletzt mit Kohlepapier aus Holz übertragen. Dann die Eisen raus und geschnitzt.
    Da ich schon sehr viel Schriften geschnitzt habe erfolgt vieles aus der "La Meng" (Hand)
    Meine Faustregel insbesondere für das Verhältnis der Schrifthöhe 100 mm ist, ca 2/3 - 1/3 , 60 mm Kleinbuchstaben / 100 mm Großbuchstaben.
    Die Breitenabstände der einzelnen Buchstaben kann man noch entsprechend auf dem Entwurf schieben. Für mich ist immer was Computer-Entwurf betrifft, das Excel Programm ein nützlicher Begleiter.
    Evtl. wenn gewünscht, wäre ein Austausch der Mailadressen über die Konversation möglich, um nähere Daten per PDF
    zu übermitteln.


    mit freundlichem Gruß vom
    Zillertaler

    Hallo Schnitzerfreunde, :)
    auf Wunsch eines ortsansässigen Weingutsbesitzers (Schulkamerad) habe ich ein Modell von einem Weinlese-Fuhrwerk mit Pferden gebaut,
    für den Schaukasten in seiner Weinprobier-Stube.
    Hierzu muß ich bemerken, dass die Pfrede nicht selbst geschnitzt sind, sondern aus der " Schleich-Serie " stammen. (Eigenfertigung in Holz
    wären unbezahlbar).
    Bedingt durch die positive Kundenbewertung, habe ich dann noch weitere Modelle gebaut, die ganze Serie ist noch nicht abgeschlossen.
    Neues werde ich nachreichen.
    Viel Spass und Anregung beim Betrachten - und spart nicht mit Kritik - auch ich lerne selbst mit 70 noch gerne hinzu !!!


    Es grüßt Euch der
    Zillertaler






    Hallo Charly I,
    vielen Dank für Deinen Tip. Werde die Verfahrensweise gelegentlich bei einer entsprechenden Arbeit mal ausprobieren.


    Hallo Rainer,
    wenn Du das Figurenbrett als Umrandung meinst, gibt es hierfür keine Vorlagen, ich habe den Entwurf frei zusammengestellt,teilweise aus älteren Skizzenvorlagen die ich von anderen Arbeiten (Schrifttafeln etc.)
    noch hatte.(Bild in Anlage)
    Der Figuren-Sockel ist ein Rohling gewesen, der vomTiefen-Maß zu klein war, hier habe ich einfach eine Aufdoppelung
    Stärke 25 mm aufgesetzt.



    Gruß an Euch beide vom


    Zillertaler

    Hallo Schnitzerfreunde, :)


    hier habe ich vor Jahren ein Grabkreuz fürs Familiengrab gefertigt. - Holzart: Sipo Mahagoni (kein Meranti)
    Oberfläche: Dickschichtlasur Klar - Goldbronze .


    2. Arbeit - Materl - den Korpus werde ich in Kürze von der Oberflächenbehandlung ändern.
    Mir schwebt vor: Korpus " fleischfarben " - Lendenschurz / Dornenkrone / Nägel in Goldbronze
    Haare dunkelbraun.
    Hat hier jemand noch eine gute Idee ? Bin für alles empfänglich !


    mit Grüßen vom
    Zillertaler





    Hallo Schnitzerfreunde, :)<3


    die abgebildete Madonna habe ich meinem Bruder vor 19 Jahren zum 60. Geburtstag gefertigt.
    Was ich heute nicht mehr machen würde ist die einfarbige Wachsbeizbehandlung. (Ton Mittelbraun)
    Madonna Rohling - Sockel Rohling - Figurenbrett Zirbelkiefer (eigener Entwurf )


    Viel Spass beim Betrachten und zugleich Anregung für Eure künftigen Werke


    mit Grüßen vom
    Zillertaler



    Hallo Gabriel,


    es feut mich, daß es heute noch 26 jährige gibt, die nicht ausschließlich mit Handy am Ohr durch die Welt laufen, sondern sich noch mit den ,,schönen Künsten" beschäftigen.


    Grüß vom Zillertaler

    Hallo dergrenzer,
    super Arbeit - gefällt mir sehr gut, auch für mich wieder Anregungung gewisse Techniken zu kombinieren, da die
    Finger und Gelenke nicht mehr so mitspielen.
    Der Ast wäre für mich ein Merkmal als aufgehende Sonne auszuarbeiten ! Da ich in der Vergangenheit sehr viel Zirbe
    verschnitzt habe - haben diese Äste von der Farbe her (zart Rosa - bis...) schon eine Faszination.


    Solche Arbeiten habe ich in der Vergangenheit mit Wachsbeize WBX (Zweihorn) oder CLOU in unterschiedlichen Tönen (Selbstmischung) satt mit Pinsel gebeitzt und dann mit Stahlwolle (00) abgezogen. Anschließend mit Pressluft von den
    Stahlspänen gereinigt. Endbehandlung mit Büffel-Wachs (Pinselauftrag) und polieren mit einer weichen Schuhbürste.
    Dies ergibt eine dezente antike Oberfläche. (Die oberste Fläche wird hell - der tiefere Teil bleibt dunkel.)


    In Anhang Bild eines Reliefs (in gleicher Bearbeitungsweise - einfarbig),daß ich vor über 30 Jahren für unseren Kirchen-Chor Vorstand gefertigt habe.


    herzliche Grüße vom
    Zillertaler

    Hallo Rainer,
    im großen und ganzen muß ich mich der Meinung von Achim anschließen. Da keine Details in Form von Fotos vorliegen ist eine Bewertung wie ein Blindflug ins ,, Getreidesilo "
    Um eine geschlossene Oberflächen-Versiegelung zu erreichen ist dies nur im Spritzverfahren mit Treppenstufen-Siegellach (incl. Härter)möglich. Streichen mit Pinsel würde ich nicht empfehlen. Da der Lackauftrag nicht gleichmäßig ist.


    Desweiteren bleibt zu klären, ob auf Grund der starken Dampfdiffussion in der Sauna der Elektroanschluß (Fassung) etc. den VDE-Richtlinien des Elektrohandwerks entspricht ? Solange nichts passiert ist alles OK. - aber wehe wenn - der Versicherer freut sich wenn Er Schäden ablehnen kann, die nicht den Richtlinien entsprechen.


    Ich habe vor Jahren schon Tiroler Stubenlampen - in Form von Schnitz- u. Drechselarbeiten gebaut - einen entsprechenden Beitrag werde ich in Kürze noch ins Forum stellen. 2 Bilder stelle ich vorab ein.


    Auf Grund meiner langjährigen Schnitztätigkeiten habe ich noch viele Beiträge, mit denen ich Euch unterhalten und anregen kann.
    Versteht das alle Richtig - möchte nicht überheblich und allwissend sein - bin nur ein Schreiner der von seinem Lehrmeister
    (Onkel) an dieses schöne Hobby herangeführt wurde.


    Gruß Euer Zillertaler



    Hallo Schnitzerfreunde,


    in Anlage einige Bilder von Vogelhäusern, die nicht nur unsere gefiederten Freunde
    in der Futtersuche beglücken, sondern den Betrachter (Hauseigentümer) erfreuen.
    Selbstverständlich kann man ein Vogelhaus mit - Grundplatte - 4 Pfosten - und Dach -
    schnell bauen. Mein Anspruch war Optik und Langlebigkeit.
    Die Dächer sind zur Reinigung abnehmbar - ein Futtersilo ist eingebaut.
    Zur weiteren techn. Beschreibung könnte ich den Beitrag über die ganze Seite ausdehnen,
    wer hierzu Fragen hat, kann sich bei Interesse melden.


    mit Ostergrüßen vom Zillertaler :)


    Hallo Schnitzerfreunde,


    in Ergänzung zu meinem gestrigen Krippenbeitrag, noch einige Bilder vom
    Krippenzubehör.


    Euch allen wünsche ich ein schönes und erholsames Osterfest.


    herzliche Grüsse vom


    Zillertaler


    Hallo Schnitzerfreunde, :)
    da das Thema Krippen noch unbearbeitet ist. Stelle ich Euch einige Bilder ein.
    Die Zeit ist zwar vorbei, kommt aber wieder , nach dem Spruch ,, und wenn das 5. Lichtlein brennt,
    hast Weihnachten Du verpennt ".
    Habe schon vor ca. 40 Jahren die 1. Krippe gebaut und nachfolgend durch Ausstellungen auf
    Weihnachtsmärkten und Hoffesten bei den ortsansässigen Winzern wurde dies immer öfter
    nachgefragt.
    Leider sind im Bereich der Krippenfiguren die meisten Menschen nicht mehr bereit Holzfiguren zu kaufen,
    meist werden Figurensätze im Baumarkt gekauft.
    Die Krippen sind mit Beleuchtung - Ruhelicht im Stall und Flackerlicht in den Lagerfeuern etc.
    Wer hier Fragen und Anregungen braucht kann sich gerne melden.


    mit Grüssen vom Zillertaler


    Die 1. Krippe




    Hallo Zillertaler, sehr schöne Arbeit. Hier kann man gleich sehen, dass ein Schreiner am Werk war und auch Drechselarbeit oder hast Du die Eckpfosten auch geschnitzt? Grüsse Charly I

    Hallo ok.pruefert, die Eckpfosten - 4 x 4 cm - sind auf der Außenkante mit einem Flechtzopf geschnitzt. Der obere Abschluß ist gedrechselt und geschnitzt. Die Befestigung erfolgte mittels 12 mm Dübel.
    Gruß vom Zillertaler

    Hallo Schnitzerfreunde,


    verkaufe nachfolgend fast neuwertiges Profi - Holzbrandgerät.


    incl. 5 Brennspitzen.


    Preis: VHB 130,00 €


    Wer Interesse hat kann sich für Details bei mir melden.


    LG Der Zillertaler


    Hallo Schnitzerfreunde,


    in Anlage einige Bilder eines Jägers in einer Mauernische im Esszimmer
    Der Jäger Lindenholz (Rohling) 60 cm mehrfarbig Wachsbeize -
    Die Mauernsche aus Weymouths-Kiefer natur (Oberfläche CLOU Einschichtlack).



    Hallo Schnitzer,


    aus Altersgründen verkaufe ich meine funktionierende Schnitzbank.


    Material - Buche massiv - mit Vorderzange


    Unterbau mit Rollauszügen zur Aufbewahrung der Schnitzmesser und sonstigen Schnitzutensilien.


    Das Untergestell ist fahrbahr und mit 4 Bremsrollen ausgestattet.


    Alles andere ist auf den Bildern zu sehen.


    PRIVATE DATEN BITTE NUR PER KONVERSATION! (Gruß Reborn)




    Preisvorstellung: 299,00 Euro



    Kein Versand - nur Abholung wegen Eigengewicht


    Mit freundlichem Schnitzergruß - der Zillertaler




    hobbyschnitzen.de/Schnitzerforum/core/attachment/6241/