Beiträge von Berkow

    Hallo Albert,

    schön, dass du uns gefunden hast. Interessant klinkt deine Vorstellung. Gerne lernen wir auch etwas dazu. Nun zu deinem Kern:

    Modellieren allein durch Wegnehmen stell ich mir viel schwerer vor. Was mal weg ist, ist weg, man kann nicht mehr korrigieren. Und vor dem Schleifen der Messer (und der Gefahr der Verletzung) hab ich einen Heidenrespekt. Aber ich denke mir, wenn ich jetzt nicht den Versuch mache, dann bin ich zu alt.

    Genau das ist der Punkt. Das Schnitzen von oben nach unten. Du musst die Umrisse im Auge haben und dazu wissen, wann die Falten von Kleidung beginnt. Auch die Tiefen der Augen sind nicht einfach. Man könnte noch viel mehr aufzählen. Am Anfang nur mit einfachen Sachen beginnen und sich langsam reinfinden. Vor allem nie die Lust verlieren, wenn etwas nicht gleich gelingt. Das Anschleifen der Messer ist auch nur Übungssache. Natürlich ist Vorsicht geboten. Auch hier sollte man mit alten oder billigen Messern beginnen, ehe du dich an guten teuren ausprobierst.

    Ansonsten geh es an, man wird nicht jünger. Anfragen kannst du hier immer.

    Grüße

    Berkow

    Ja, so kann man sich den Hausstand zusammenschnitzen. Zumindest sieht der Tortenheber mit seiner Holzmaserung sehr gut aus. Wie lange hast du daran geschnitzt? Bei den sauberen Oberflächen schließe ich auf Glättung mit Maschinen.

    Grüße

    Berkow

    "Denn wir wissen, dass die ganze Schöpfung bis zu diesem Augenblick seufzt und in Wehen liegt."

    Ich würde den Augenblick jedoch weit weg wissen und nicht das Licht in nächster Zeit ausmachen, um in Glückseligkeit aufzugehen.

    Grüße

    Berkow

    Der höchste Baum in Wales wurde durch einen Sturm beschädigt und sollte gefällt werden, stattdessen fand der Kettensägenkünstler Simon O'Rourke eine bessere Lösung, um den letzten Versuch des Baumes, den Himmel zu erreichen, zu symbolisieren.






    Das ist doch mal was anderes. Ich würde es nennen: Haltet ein und schützt endlich die Natur.

    Grüße

    Berkow

    Hallo Bernd,

    darüber habe ich mir persönlich noch keinen Kopf gemacht. In meiner Werkbank kannst du ein Schild sehen, dessen Schrift zum Altdeutsch tendiert. Wichtig ist das Üben für das Buchstaben schnitzen und vor allem, was gefällt.

    Grüße Berkow

    Hallo Thommy,

    ich glaube, Kettensäge kannst du besser. Als naive Kunst würde ich es trotzdem durchgehen lassen. Aller Anfang ist schwer.

    Grüße

    Berkow

    Rainer, verstehen kann ich dich nicht. Du bist doch sonst so clever. Eigentlich kannst du doch deinen Zeitaufwand einschätzen. Das heißt, eine Vorkalkulation bei Bestellung geben. Ansonsten würde ich nicht beginnen. Selbst wenn man auch mal daneben ist. Bei einem fertigen Produkt würde ich schon rechnen. Da muss ich Kritzel voll recht geben. Dann lieber liegenlassen.

    Grüße

    Berkow

    Wolfi, das klingt ja gut. Ehrenamtlich sich einbringen und das auch noch mit einem Schnitzkurs ist hoch anzurechnen. Natürlich bist du hier erwünscht. Ich möchte nur nicht die immer gleich lautenden Kommentare abgeben. Das bringt keinen weiter.

    Grüße

    Berkow

    Wolfi,sag mal , schnitzt du im Stundentakt oder holst du alle bisher geleisteten Arbeiten hervor?

    Das Blatt überzeugt mich. Die Weintrauben hätten ruhig runder sein könne. Das hätte meinen Appetit mehr angeregt. Arbeitest du eigentlich meine Anregungen nach?

    Grüße

    Berkow

    Sag mal Wolfi, eigentlich schnitzt du sehr viel und auch gut. Deshalb kann ich auch die Frage stellen, warum du nicht die 100 %- igkeit anstrebst. Dein Jäger ist zu 80 % gelungen. Die rechte Hand sieht einfach noch zu plump aus. Die Augen sind nur eine Höhle. Das Gewehr ist auch nicht gerade eine Gerade. Das kannst du doch besser. Also nimm alles noch einmal unter die Lupe.

    Grüße

    Berkow

    Ja, das meine ich. Z.B. die Kniescheibe könnte etwas runder herausgeschnitzt sein. Auch die Muskeln sollten bei einem Nackten mehr hervorgehoben werden. Das Feinschnitzen ist ein leichtes dünnes abziehen der Oberfläche. Man könnte fast abschaben dazu sagen. Es kommt auch darauf an, welche Struktur du dem Körper geben willst. Das geht von ganz glatt bis grob geschnitzt. Man muss jedoch die Muskeln wahrnehmen können. Das Gesicht ist eine Sache für sich. Dazu bedarf es vieler Übungen. Auch kannst du es mit fester Knetmasse oder Ton versuchen. Diese Stoffe lassen sich immer wieder einstampfen und du kannst von neuem beginnen.

    Grüße Berkow