Meine ersten Schnitzerfahrungen

  • Moin!


    Nachdem ich mich im ersten Post vorgestellt hatte und in weiteren wertvolle Tipps von euch erhalten habe bzw. euch meine Schnitzhalterung Marke Eigenbau präsentiert habe, möchte ich euch heute zeigen, woran ich die letzten Wochen geschnitzt habe und womit ich meine ersten Erfahrungen gemacht habe.


    Dabei sei gleich vorweg gesagt, dass ich das meiste mit zwei Messern geschnitzt habe, da ich die Schnitzhalterung erst vor ein paar Tagen fertig gestellt habe und es bei so kleinen Objekten wie diesen hier (fast alle unter 10cm) sehr schwierig / gefährlich / umständlich ist, das Teil mit einer Hand festzuhalten und in der anderen Hand mit dem Eisen zu arbeiten - jedenfalls für einen Anfänger wie mich ^^


    Aber seht einfach selbst, ich habe mal ein wenig zu den kleinen Dingern geschrieben ;)




    Nachdem ich mit einem Stück Fichte und stumpfen Messern überhaupt keine Erfolge feiern konnte, holte ich mir beim lokalen Bastelladen ein Set aus 3 Mini-Hölzern Lindenholz (das einzige, was es dort zu kaufen gab). Ausgestattet mit meinem stumpfen Outdoormesser kam dieser Leuchtturm aus dem Rundholz bei raus, der eher schlecht als recht aussieht.


    Außerdem hatte ich mir in der Zwischenzeit gebraucht ein Set aus alten Dastra Eisen und ein gebrauchtes Starter Set Pfeil Schnitzeisen (1 Messer + 3 Eisen geholt), allesamt stumpf. Nachdem ich ein paar von denen halbwegs scharf bekommen hatte, bearbeitete ich ein weiteres Stück Lindenholz mit dem Ziel "Schiff", wobei der Mast leider abbrach. Außerdem wurden im Laufe des Schaffens mehrere Pflaster gebraucht, um die haltende Hand zu versorgen ^^




    Da der Glaube an Jesus für mich eine zentrale Rolle in meinem Leben spielt, wurde mein nächstes Projekt der "ICHTHYS"-Fisch, wobei der eine Schweif nach hinten weggeht und der eine nach vorne herauskommt, sie liegen also nicht auf einer Ebene. Das sieht man auf dem Foto allerdings nicht so gut.


    Dabei dachte ich erst, ich würde hier mit Lindenholz arbeiten, aber, wie mir von euch in einem anderen Beitrag bestätigt wurde, wurde ich übers Ohr gehauen und es handelte sich wohl um Fichte. Da ich diesen aber ebenfalls mit Schnitzeisen bearbeitete, war das nicht so schlimm.





    Als nächstes folgte meine erste Auftragsarbeit ;) Und zwar waren meine Partnerin und ich auf Gemeindefreizeit, auf der ich das Buch "Schnell geschnitzt. Lustige Figuren in 20 Minuten dabei hatte" von Tom Hindes dabei hatte, um in ruhigeren Minuten die eine oder andere Figur schnitzen zu können. Ein kleiner 4-jähriger war von dem Babyelefanten auf dem Cover so begeistert, dass er unbedingt wollte, dass ich ihm auch so einen schnitze. Also legte ich sofort los :D Allerdings hatte ich nur noch kleine Schnitzblöcke dabei und so wurde es ein sehr kleiner Elefant (5 cm lang) ;) Der bekommt noch graue Farbe und Augen drauf und dann geht er weg. (Ansonsten bin ich nicht so der Fan von weitergehender Bearbeitung bzw. habe mich damit noch nicht groß auseinander gesetzt.)

    Außerdem setzte ich mich an die knuddelige Bauernfigur, die ich, genauso wie den Elefanten, nur mit den beiden Messern schnitzte, die mir mittlerweile zur Verfügung standen. Das geschärfte Pfeil Schnitzmesser und ein Kinderschnitzmesser von Morakniv, das es in einem kleinen Laden hier zu kaufen gab. Obwohl meine Hände nicht gerade klein sind, lag es deutlich besser in meiner Hand als die anderen Messer von Morakniv :)


    Dabei gab es im Buch Vorlagen (Silhouletten), die ich dann per Hand auf den Block zeichnete. Bei der Bauernfigur trug ich am Anfang mit einem 6/25 mm Eisen ein bisschen Holz ab, um einen groben "2D"-Rohling zu haben, den ich dann mit dem Messer unterwegs schnitzen konnte.





    Da bei dem Mini-Schnitzset auch wirklich ganz kleine Stücke dabei waren, nutzte ich einen, um einfach einen Abbild meines Daumens zu schnitzen 8o




    Das letzte Projekt war ein Krokodil. Auch dieser Block war recht klein, sodass es nur 10 cm lang ist und ich nur die beiden Messer benutzte. Dabei orientierte ich mich zum Teil an Krokodilfotos im Internet.





    Also, hier nochmal die Übersicht :)




    Und das sind die beiden Messer, die ich benutzte:




    Ihr könnt mir gerne Feedback und Rückmeldungen aller Art geben! Über Kritik bin ich nicht böse :) Ansonsten bin ich mir bewusst, dass das nur Anfangsprojekte sind und ich noch viel zu lernen habe ^^ Unterwegs werde ich weiter gerne mit Messern schnitzen (wobei ich wohl auch mal ein Rosenmesser dazu nehmen werde, um in "Lücken" reinzukommen), aber ich freue mich auch, bald mehr mit den Eisen zu arbeiten!

  • Danke für euer Feedback, werde auf jeden Fall dabei bleiben :) In ein paar Tagen mache ich einen Kurs bei einer Volkskunstschule, da ergeben sich bestimmt noch neue Möglichkeiten, neues Wissen und ganz viel Spaß!


    Ein paar mehr Schnitzmesser habe ich schon, Christian :) Allerdings bin ich Busfahrer und schnitze daher oft in den Pausen, von denen es nicht gerade wenige gibt ;) Und da habe ich zwecks Einfachheit und Platzmangel nur ein paar Messer dabei, wobei ich heute auch mal ein Rosenmesser scharf machen werde, was dann dazu kommt.


    Zu Hause habe ich auch richtige Schnitzeisen, da setze ich mich heute vor der Arbeit an mein erstes richtiges Projekt.

  • Hallo Schnitzer ausm Norden ,

    Nur ein kleiner Rat an Dich. Mit den Messern, die Du hast, kannst Du anfangen mit einfachen Kerbschnitzarbeiten. Geh doch Mal im Schaukasten ins Thema RELIEF rein. Dort habe ich beschrieben, wie Du mit einem Rosenmesser eine einfache Kerbschnitzerei gut aussehen läßt. Auch an Motiven kannst Du Dich auf diese Weise nach Herzenslust austoben. Ist nur ein kleiner Tip von mir.

    Gruß Rainer

    Nimm das Leben nicht zu ernst, es dauert ja nicht ewig !

  • Danke für den Tipp, Rainer!


    Meinst du das Thema "Reliefschnitzerei" welches du im Schaukasten gepostet hast und wo du 3 Arbeiten vorstellst?


    Bislang ist die Reliefschnitzerei nicht das, was mich so sehr interessiert, sondern lieber das Gestalten von Figuren. Aber Ausprobieren werde ich es früher oder später bestimmt mal. Der Herr, der mir meine gebrauchten Dastra-Eisen verkauft hat, hatte ein paar Sachen als Zubehör beigelegt, u. a. eine unvollendete Reliefschnitzerei aus Linde. Wenn ich mir etwas mehr Können antrainiert habe, möchte ich diese irgendwann vollenden.

  • In dem Kasten daneben steht mit großen Buchstaben der Begriff RELIEF. Das anklicken und in der darauf folgenden Unterhaltung habe ich den Arbeitsablauf beschrieben.

    Gruß Rainer

    Nimm das Leben nicht zu ernst, es dauert ja nicht ewig !

  • Hallo Schnitzer ausm Norden,

    Genau, solche einfachen Kerbschnitzereien sind eine wunderbare Übung für spätere anspruchsvollere Arbeiten. Nur die Übung bringt`s. Ich schnitze jeden Tag, und wenn es nur 20 Min. sind.

    Nimm das Leben nicht zu ernst, es dauert ja nicht ewig !