Beiträge von Rainer Berndt

    Hallo Berkow

    Was nützten Dir diese Hefte, wo jeder Schnitt beschrieben wird. Im gleichen Buch wird dann aber von Eigentumsrechten und solchem Sch.... gesprochen. Wozu muß ich mir jeden Schnitt beschreiben lassen ? Hat nicht jeder einen Kopf zum Denken ?

    Ja, hab ich. Aber ehrlich gesagt, muß man nicht haben. Habe sie in einem Konvolut mit anderen Büchern erworben. Wenn Du sie nicht hast, dann ist es auch gut. Du machst damit nur einen reich, der denkt er hat die Weisheit mit Löffeln gefressen. Sorry, meine Meinung.

    Hallo Christian,

    Du hast hier 3 verschiedene Schriften vermischt. Und ehrlich gesagt, ich habe mir das noch nicht getraut, aber es sieht einfach geil aus ! Ey, das ist mal wieder was ganz Anderes. 1. Eine sauber ausgeführte Arbeit . 2. Eine Idee, die wieder funktioniert hat.

    Da sowieso 3 verschiedene Schriften vermischt wurden, stören mich die Dreiecke unten überhaupt nicht. Das ganze muß gefallen und mich ansprechen. Und das macht es. Die Geschmäcker sind verschieden, und jeden Menschen Recht getan ist eine Kunst, die Keiner kann. So auch die Vermischung von erhabener Schrift mit versenkter Schrift. In Fachkreisen würde man sich sicherlich drüber aufregen. Na und.....? Wenn`s Dir gefällt ist es gut. Und mir gefällt`s auch. Sieht super aus, ist mal was Anderes, super Ideeeeee. Habe fertig .

    Grüße Rainer

    Hallo Wolfgang

    Das ist ja ein richtiges Prachtstück geworden. Ich hoffe, Alle sind gut ins neue Jahr reingerutscht. Der eine laut, der andere leise, jeder schön auf seine Weise. Keiner weiß, was es uns bringt. Rechnen wir mit dem Schlimmsten, dann kann es nur besser werden.

    LG. Rainer

    Auch von mir, die jedes Jahr zellibrierten Wünsche, die hoffentlich in Erfüllung gehen. Aber die Erfahrung sagt uns meistens etwas Anderes. Zu Mindest sollte man das Beste aus dieser besch... Zeit heraus holen und machen.

    Also , schönes, geruhsames Weihnachtsfest Euch Allen und einen guten Rutsch in das nächste, bescheuerte Jahr.

    Es grüßt Euch Rainer

    Hallo Staublunge,

    Da haben wir was Gemeinsames. Die Arbeit sieht sehr sauber aus. Ohne Vorlage, bzw. Schablone ist so eine Arbeit kaum möglich. Schon die Zeichnung würde viel Zeit kosten. Habe mir solche Schablonen schon selber angefertigt und weiß daher wovon ich spreche. Diese Verzierungsschnitzerei ist für mich bzw. meinen Geschmack immer wieder schön anzusehen.

    Grüße Rainer

    Ja, das stimmt. Zwischen Kopf und Körper schneidet man beim Schnitzen eigentlich nicht so tief ein. Jedenfalls wird es beim Zeichnen ,Modellieren oder Bildhauen immer so dargestellt. Allerdings habe ich mich nicht nach irgend welchen Vorbildern gerichtet, sondern so wieder gegeben, wie ich sie vom Beobachten im Kopf habe. In meiner Scheune hatte ich sie über Jahre zu Gast. Ein Nachbar hat das jetzt übernommen und ein etwas größeres Eulenhaus gebaut. Was sofort angenommen wurde. Weißt Du, was Eulen für lange Beine haben ? Sie werden immer nur sitzend dargestellt. Ich hätte es nicht geglaubt, wenn ich es nicht gesehen hätte.

    Es grüßt Dich Rainer

    Die Eule und der Baum sind aus einem Stück und auf eine Sperrholzplatte geleimt. Man muß nur die Platte sammt Schnitzerei raus nehmen, neue Platte ausschneiden ( zB. aus Pappe ), den Hintergrund neu gestalten und passende Figuren dazu einsetzen.

    Gruß Rainer

    Jetzt, wo Du es schreibst, fällts mir auch auf. Liegt aber nur an den Bildern. Wollte mal nicht mit Farbe arbeiten, habe dann aber doch die Flügel gebeizt und den Rest nur geölt. Da das Holz ( Linde ) etwas sehr gelblich bis ins Bräunliche ging, kommt dann sowas raus, daß man auf Bildern Details nicht mehr gut erkennt. Nee, der Schnabel ist schon richtig geworden. Zuvor mußte ich schon die Augen neu machen, ( schleifen und neu bemalen ), da sich die Farben nicht miteinander vertragen haben. Jetzt ist aber alles gut. Es ist ein Weihnachtsgeschenk für meine Mieterin, die Eulen sammelt. Die Eule kann ausgewechselt und durch Bilder oder andere Kleinskulpturen ersetzt werden.

    Gruß Rainer

    Die Eisen sind Erbstücke von meinem Vater. Ich halte sie in Ehren und möchte sie nicht missen. Es ist ein Sammelsurium aus alten deutschen, französischen und englischen Stählen, die eine viel höhere Standzeit als die heute angebotenen Eisen haben. Sie lassen sich aber auch nicht so einfach schärfen. Sie brauchen die doppelte Zeit beim Abziehen. Hatte am Anfang Probleme damit, aber habe mich dran gewöhnt. Wenn ihr irgendwo alte Schnitzeisen erwischt, dann schlagt zu. Unbedingt kaufen, wenn ihr sie nicht wollt, dann nehme ich sie.

    Gruß Raier

    Ja, das Zeug heißt Leim. Aber ich möchte nur saubere Arbeit abliefern. Ich bringe es einfach nicht fertig etwas Geleimtes, weil es vorher gebrochen war, als perfekte Arbeit ab zu geben. Da fange ich lieber noch Mal an und mache es neu. Irgend etwas sträubt sich da in mir. Und der Ofen will doch auch mal lachen. Bis bald, bleibt alle gesund und munter und kommt gut durch Feiertage.

    Gruß Rainer