Beiträge von Wagges

    Hi,
    Ich denke auch das ist der sicherste Weg.


    @ Charly I: Ich hab geschaut! Das ist eine Anleitung zur EÜR. Was willst Du mir damit sagen? Dass ich die EÜR machen muß? Ich kapier's nicht.


    Thomas: Interessant! Meinst Du echt die sind so neugierig? Kann ich nicht glauben - man fasst es nicht. Wie ausgesperrt? Mittels .htaccess?


    Ich werde sehen was die Zukunft so bringt - ist ja nebenbei und wenn es für das Werkzeug und das Zubehör drumrum reicht ist es doch super!
    Gruß
    Mike

    Hallo,
    Danke für Eure Meinungen.
    Ich muss Thomas recht geben - irgendwann taucht mal Einer auf, der, aus welchem Grund auch immer, auf die glorreiche Idee kommt nachzufragen, ob man seine Schnitzereine verkaufen darf und ob man überhaupt ein Gewerbe hat. Und dann hat man den Salat!
    Ich gehe auf Nummer sicher und habe ein Gewerbe angemeldet - als Kleinunternehmer. Wie Thomas sagte darf man auf den Rechnungen keine MwSt ausweisen, es sollte unbedingt ein Hinweis auf die Kleinunternehmerregelung drauf (so in der Art: Gemäß § 19 UStG enthält der Rechnungsbetrag keine Umsatzsteuer.). Was übrigens auch ein Vorteil sein kann.
    Und wenn das Unternehemn in ein paar jahren in Folge keinen erheblichen Gewinn ausweisen kann, wird das ganze wohl als Liebhaberei eingestuft. Was das genau bedeutet wird die Zeit zeigen.
    Wenn es Euch interessiert werde ich bzgl. der Berufsgenossenschaft und sonstigem weiter berichten. Vielleicht ist es hiolfreich für den ein oder anderen.


    Grüße Mike

    Hallo Daniel,
    danke für die Info. Wie schaffst Du es dass die Bohrungen bei beiden Teilen richtig gerade werden? Also ich meine: es muß ja genau und im exakten Winkel aufeinander passen.
    Gruß Mike

    Danke für die Rückmeldungen. Ich freu mich über die Kommentare - wo sonst bekommt man ehrliche Rückmeldung von Leuten, die selbst schnitzen.
    Bei der Größe des nahornes habe ich es leider nicht geschafft mehr Details zu realisieren (z.B. Augen). Es ist schon sehr klein! Vielleicht hat jemand ne Idee.
    Gruß an alle und einen schönen sonnigen Sonntag

    Hallo an alle,
    ich habe mal wieder eine Kleinigkeit fertig und würde Sie Euch gerne zeigen:
    Es ist wirklich nur eine Kleinigkeit, weil er gerade mal 7,5 x 4 x 2,5cm groß (klein?) ist. Das Nashorn ist aus Linde. Ich habe es in groß gesehen und dachte: Das kannst Du auch! Und... da ist er!
    Außerdem habe ich einen Maori-Glücksbringer gemacht, den ich natürlich auch mal herzeigen will.
    Freu mich über Eure Kommentare (auch schlechte - man kann ja draus lernen).
    Liebe Grüße

    Hallo Charly I,
    vielen Dank für das Angebot.
    Du machst Werbung? und das kostenlos? Wie machst Du das denn?
    Bekommst Du auf Dauer keine Schwierigkeiten, wenn Du Deine Sachen verkaufst? Ohne Gewerbe meine ich. Meine Befürchtung ist, dass irgendwann mal ein meint er müsse einen hinhängen.
    Grüße

    Hallo,
    vielen dank für Eure Antworten. Ich bin richtig froh, dass das Forum funktioniert (ist nicht überall so!!).
    in der Zwischenzeit habe ich mal mit der Berufsgenossenschaft telefoniert! Das Ergenbins:
    Alles nicht so wild! Auch wenn es Kunstgewerbe im Nebenerwerb mit dem Vermerk Kleinunternhemer ist - alle landen bei der Berufsgenossenschaft! Hat aber - so die sehr freundliche Mitarbeiterin des Mitgliederservices - keine finanziellen Auswirkungen! Ich habe ihr gleich gesagt, dass wenn sie Geld von mir wollen, ich das Gewerbe wieder abmelde. Angeblich wäre das alles nicht der Fall. Sie wissen es ist ein Kleinunternehmen, aufegnommen werden alle, weil sie zuständig sind. Allles wäre nur für den Fall....
    Ich werde mir das Ganze noch mal schriftlich geben lassen - dass sie keine Beiträge und kein Geld von mir wollen.
    Das Gewerbe ist ja auch nur, dass mir niemand an den Karren fahren kann, wenn ich mal was verkaufe - Schlußendich wird es in "Liebhaberei" enden - da waren der Finanzbeamte und ich einer Meinung. Auch kann ich jetzt getrost meine eigene Internetseite bewerben und verkaufen bis ich wieder Platz habe (so ist zumindest der Plan).
    Wir werden sehen.
    Ganz so schlimm wie Charly IO das schildert scheint (!) es gar nicht zu sein.
    Ich werde Euch auf dem Laufenden halten.


    Liebe Grüße
    Wagges

    Hallo an alle,
    meine kleinen Kunstwerke werden immer mehr. Aber auch die Interessenten dafür! Deshalb habe ich vor Kurzem - nach Rücksprache mit einem sehr freundlcihen Finanzbeamten - ein Gewerbe angemeldet. Mein Gedanke: so kann mir keiner was, wenn ich ab und zu was verkaufe.
    So weit, so gut!
    Heute habe ich Post von der Berufsgenossenschaft bekommen! Ich bin etwas überascht, leider aber auch etwas überfordert.
    Ich bekan einen "Bescheid über die Zuständigkeit und Veranlagung" inkl. Veranlagung zu den Gefahrklassen, einen Antrag zur freiwilligen Versicherung und irgendwas über die Entgeltmedlung. Mein erster Gedanke war: was soll denn das jetzt?


    So nun meine Frage in die Runde: Kann mir jemand erklären was das heißt? Welche Konsequenzen hat das? Mußß ich was tun? Oder noch viel schlimmer: wollen die am Ende noch Geld von mir?
    Wär schön wenn jemand was dazu sagen könnte. Dank schon mal im Voraus.
    Viele Grüße vom noch etwas erschrockenen
    Wagges

    Herzlich willkommen,
    Für Erstlinsgwerke nach einem Monat finde ich das eine gute Leistung. Jetzt hilft nur noch eines: Schnitzen!
    Viel Spaß dabei
    Wagges

    Hallo und herzlich willkommen hier im Forum.
    Ein schönes Erstlingswerk hast Du da geschaffen. Bin schon gespannt auf weitere Werke.
    Gruß Wagges

    Hallo Charly I,
    danke für die Rückmeldung - Rückmeldungen kann man nie genug bekommen.
    Ich bin noch ein Stückchen weg von München, aber Schnitzer gibt es hier in der tat - ein Profi ziemlich in meiner Nähe.
    Danke für Ermunterung.
    Gruß
    Wagges

    Da hast Du recht.
    Ich bin eigentlich gebürtiger Saarländer - waschecht! und das Elsass ist nur einn Steinwurf entfernt. Es hat also schon was damit zu tun. Außerdem leitet sich Wagges von meinem Nachnamen ab.
    Gut beobachtet ;-)

    Hallo an alle,
    ich wollte bewusst keine "heisse" Diskussion entfachen. Ich weiß, dass Schleifen bei vielen Schnitzern verpönt ist. Nichtsdestotrotz bleibe ich bei meiner Meinung: auch aus Weichholz kann man sehr schöne Dinge machen - mal abgesehen vom Grad des Anspruches an die schnitzerische Leistung, den Detailraichtum oder was auch immer. Ich glaube die Bilder von Charly II und OK.Prüfert zeigen das deutlich.
    Ich gebe Schredderhäx recht. Das Ergebnis zählt!


    Allerdings noch eine Frage an Charly I: Du trägts nach Fertigstellung erst Leinfirnis auf und dann noch Wachs? Warum? Reicht das Leinöl nicht?


    Ach ja einen Vormnamen habe ich natürlich auch.


    Liebe Grüße


    Mike

    So gesehen magst Du recht haben. Ich denke es ist eine - ewig - grundsätzliche Frage: "Schleifpapier oder nicht?" Ich denke da gibt es 2 Lager, die beide Ihre Daseinsberechtigung haben. Eine ewige Diskussion, die wir hier nicht weiter ausführen sollten - wie gesagt: eine Philosophiefrage.
    Ich denke schon, dass man aus Weichholz tolle Stücke machen kann. Schnitzen kann man mit jedem Holz, glaube ich.


    Grüße
    Wagges

    Hallo Charly,
    Auch eine schöne Skulptur.
    Ich persönlich finde Fichte (überhaupt Weißholz) immer etwas schwierig zu schnitzen. Es reisst schnell und die abwechselnden harten und weichen fasern machen die Arbeit auch nicht leichter. Wie kommts Du damit klar?


    Gruß
    Wagges