Schild für Tischlerei

  • Hallo Christian,

    die Schnitzarbeit kann sich sehen lassen. Hast du da unterschiedliche Hölzer genommen? Auf dem Bild ist der untere Teil heller. Kritisieren möchte ich deine Zeichenkunst. Wenn man perspektivisch arbeitet, müssen alle Linien parallel sein. Nur wenn es in die Weite geht, verjüngen die sich nach hinten (z. B. Zugschiene). Die Linien des Schneideisens mit der Halterung stimmen nicht mit den Linien des Hobelkörpers überein. Das die Schriftführung unterschiedliche Richtungen aufweisen ist mehr oder weniger Geschmackssache. Darüber solltest du noch einmal nachdenken, ehe du es verkaufst oder verschenkst.

    Grüße

    Berkow

  • Hallo Christian,

    für mich sieht es aus, als hättest Du für das Anlegen der Schrift mit der Oberfräse gearbeitet. Ist meine Vermutung richtig ?

    Gruß vom

    Zillertaler

    Wissen ist Macht - Nichtswissen ist Ohnmacht - Nichtstun macht träge und krank <3

  • Tut mir Leid, aber mir gefällt es. Die Idee ist doch super. Ist doch klar, daß wir nur Hobbyschnitzer sind. Da fallen doch solch kleine Fehler wirklich nicht ins Gewicht. Die Hauptsache ist doch der Spaß an der Arbeit. Und daß hier Arbeit drin steckt sieht auch jeder. Für Hobbyschnitzerei ist die Arbeit durchaus vertretbar. Ich würde mich über so ein Geschenk freuen, wenn ich sehe, daß da jemand für mich Zeit und Arbeit investiert hat.

    LG Rainer

    Nimm das Leben nicht zu ernst, es dauert ja nicht ewig !

  • Hallo Christian,

    für mich sieht es aus, als hättest Du für das Anlegen der Schrift mit der Oberfräse gearbeitet. Ist meine Vermutung richtig ?

    Gruß vom

    Zillertaler

    Hallo Zillertaler!

    da ich eine etwas kleine Werkstatt besitze, besitze ich auch keine Oberfräse. Ist alles 100% Handarbeit (außer Messer schleifen und Werkstück aussägen) ;-)


    Hallo Berkow:

    habe 2 Bretter verleimt, damit nix verzieht.

    Man soll merken, dass alles Handarbeit ist, alles Absicht ;-) aber vielen Dank für den Tipp!


    Es ist noch lange kein Meister vom Himmel gefallen, vor allem nicht ICH ;-)


    Liebe Grüße Christian

  • Hallo Dirk,

    Das mit den Fluchtpunkten ist schon richtig. Nur bei den Verhältnissen, wie bei dem Hobel ist ein Zeichnen nach Fluchtpunkten unerheblich. Diese würden weit außerhalb der Zeichnung liegen oder der Hobel wäre sehr klein. Das trifft eher auf Landschaften und tief gestaffelte Häuserzeilen zu. Eine Parallelverschiebung ist in diesem Fall angezeigter.

    Grüße

    Berkow