Kaufen Sie sich unbedingt nur Markenschnitzmesser!

Lassen Sie sich hier nicht von billigen Angeboten für Schnitzeisen, beispielsweise aus Baumärkten, verführen. Mit solch „Spielzeug“ können Sie keine akzeptablen Schnitzergebnisse erzielen. Diese Billigangebote bestehen aus sehr weichem, meist ungehärtetem Stahl, der sich nicht ausreichend schärfen lässt. Denn eine rasiermesserscharfe Schneide ist das Unerlässlichste beim Schnitzen.

Bei einem guten Schnitzeisen bewegen Sie sich in Preisklassen zwischen 10,– und 30,– Euro pro Stück. Ja, auch Schnitzen gehört leider zu den teueren Hobbys. Es würde uns auch sehr gut gefallen, wenn wir Ihnen hier erzählen könnten, dass es auch günstige Schnitzwerkzeuge in guter Qualität gibt. Bisher ist uns so was allerdings noch nicht untergekommen. Die einzige Sparmöglichkeit wäre, wenn Sie versuchen bereits gebrauchte Markenschnitzwerkzeuge (siehe unten) aufzutreiben.
Hier ist das große Internet-Auktionshaus „eBay “ immer eine gute Adresse.

Schnitzeisen mit Holzspänen

Nachfolgend eine Liste der bekanntesten Qualitäts-Schnitzwerkzeug-Hersteller.
Alle diese erwähnten Marken finden Sie in den unterschiedlichsten Schnitzerbedarfgeschäften:

Deutschland

Logo Dartra Werkzeug

Dastra (David Strassman & Co.)

www.dastra.net

Deutschland

Logo Kirschen

Kirschen (Wilh. Schmitt & Comp)

www.kirschen.de

Deutschland

Logo MHG

MHG (Messerschmidt) 

www.mhg-tools.de 

Deutschland

Österreich

Logo Stubai

Stubai

www.stubai.com

Österreich

Schweiz

Logo Pfeil

Pfeil (F. Zulauf AG)

www.pfeiltools.com

Schweiz

England

Logo Ashley Iles

Ashley Iles

www.ashleyiles.co.uk

England

Logo Henry Taylor

Henry Taylor

www.henrytaylortools.co.uk

England

Logo Robert Sorby

Robert Sorby

www.robert-sorby.co.uk

England

Eine kleine persönliche Anmerkung hierzu möchten wir uns noch erlauben:
Die englischen Schnitzeisen kosten gegenüber den anderen oben genannten Herstellern, meist schon das Doppelte! Unserer Meinung nach ist dieser hohe Preis nicht gerechtfertigt. Solche Werkzeuge wird sich nur ein „Fanatiker“ leisten.

Sehr viele Schnitzer schwärmen nur für eine bestimmte Marke und behaupten, das eine Eisen sei viel standfester als das Andere. Generell kann man jedoch sagen, dass diese Meinung nur von Sympathiewerten beeinflusst wird. Alle hier erwähnten Marken bieten bestmögliche Stahlqualität. Die Herstellerangaben zum Härtegrad sind reine „Theorie“.

In der Praxis werden Sie diese feinen Unterschiede kaum bemerken. Die Standfestigkeit wird in erster Linie vom Anschleifwinkel beeinflusst. Möchten Sie selbst also verschiedene Marken miteinander vergleichen, müssen Sie sicherstellen, dass die angeschliffenen Schneiden bei den jeweiligen Marken zu 100% den gleichen Winkel aufweisen. Denn nur unter dieser Voraussetzung ist ein korrekter Vergleich möglich.

Die Stahlqualität und Standfestigkeit aller Markenhersteller ist auf höchstem Niveau. Unterschiede gibt es lediglich in der Ausarbeitung der Klinge, dem Heft und dessen Zwinge. Letztendlich kann die Auswahl nur anhand von Sympathiewerten erfolgen.
Wir empfehlen, unter Berücksichtigung und Abwägung vieler kleiner Aspekte, die Marken Dastra und Stubai.

Schnitzeisen: Formen/Stiche

Den Stichabdruck, den das Werkzeug nach einem senkrechten Einstich im Holz hinterlässt, bezeichnet man als Stichbild.
Die Stichbilder sind herstellerabhängig, jedoch von allen ähnlich nummeriert:

Schnitzwerkzeug Balleisen

Stich 1 (2)

Balleisen

gerade, oft beidseitig
angeschliffen

Schnitzwerkzeug Flacheisen

Stich (2), 3, 4, 5

Flacheisen

schwach gehöhlt

(je höher die Stich-Nummer, umso stärker die Höhlung)

Schnitzwerkzeug Hohleisen

Stich 6, 7, 8

Hohleisen

stark gehöhlte
Schneidenform

(je höher die Stich-Nummer, umso stärker die Höhlung)

Schnitzwerkzeug Bohrer

Stich 9, 10, 11

Bohrer

halbrund gehöhlte
Schneidenform

(je höher die Stich-Nummer, umso stärker die Höhlung)

Schnitzwerkzeug Geißfüße

Stiche ab 41

Geißfüße

V-förmige Schneidenform

Stichabdruck in Holz

Galerie von Stichabbildungen

Ob gebogen oder gerade, von Stich 1 bis 41 … Hier sehen Sie die beliebtesten!

DIESE THEMEN KÖNNTEN SIE AUCH INTERESSIEREN:

Werkzeuge
richtig
schärfen!

Ein Lehrfilm
über das Schärfen

mehr erfahren

Stubai-
Schnitz-
werkzeuge

Über die
Qualitätsmerkmale

mehr erfahren

Dastra-
Schnitz-
werkzeuge

Über die
Qualitätsmerkmale

mehr erfahren

Passende
Schleif-
maschinen

zum Schärfen
Ihrer Schnitzmesser.

mehr erfahren

Schleifstein Werkzeug

Das Schleifen der Schnitzeisen

Anders als z. B. bei Küchenmessern verliert ein Schnitzmesser meist schon nach kurzer Anwendung an Schärfe! Bevor Sie also mit dem Schnitzen beginnen, sollten Sie unbedingt das Schleifen Ihrer Messer üben oder ggf. in Kursen erlernen.

Das Schärfen Ihrer Eisen ist der Grundstein für erfolgreiches Schnitzen! Wenn Sie es nicht beherrschen, Ihr Schnitzmesser „rasierklingenscharf“ zu schleifen, werden Sie auf Dauer keinen Erfolg in diesem Hobby erzielen.

Wichtige Tipps zum Schleifen!

Praxis

  1. Schärfen Sie Ihre Schnitzeisen nur in Räumen in denen es auch schmutzig werden darf. Beim Schleifen und vor allem beim Abziehen mit der Schwabbelscheibe entsteht leider sehr viel Schleifstaub, der trotz Spritzschutzvorrichtungen um Sie herum verbreitet wird.
  2. Je mehr Stahl am Eisen weggeschliffen werden muss, umso gröber sollte die Schleifscheibe sein.
    Denn je gröber das Korn, umso weniger verbrennt bzw. glüht Ihr Eisen aus.
  3. Beim Schleifen mit Korundschleifscheiben sollte immer ein kleines, mit Wasser gefülltes Gefäß neben dem Schleifgerät stehen.
    Hier kann man zur Not das Schnitzmesser immer wieder abkühlen um dem Ausglühen vorzubeugen.
  4. Die elastische Feinschleifscheibe erhitzt Ihr Werkzeug sehr schnell.
    Achten Sie unbedingt darauf, dass Sie hier Ihr Schnitzmesser nur ganz leicht und kurz mit nur wenig Druck nachschärfen.
    Anders als bei den festen Schleifscheiben darf hier kein Wasser zur Kühlung verwendet werden.
  5. Die Schnitzmesser dürfen beim Abziehen mit der Schwabbelscheibe sowie mit der elastischen Feinschleifscheibe in keinem Fall gegen die Drehrichtung der Schleifmaschine geführt werden. Hier kann es sonst zu sehr schweren Verletzungen kommen.
    Die Drehrichtung Ihrer Schleifmaschine muss demnach also „nach hinten weg“ und nicht zum Körper laufen.
    Bei Korundscheiben hingegen ist die Drehrichtung egal.
  6. Die zu schärfende Schneide des Schnitzmessers beim Abziehen mit der Schwabbelscheibe, immer so flach wie möglich andrücken.
    Je steiler Sie aufdrücken, umso schneller wird die Schneide „rund“ und somit stumpf.
  7. Achten Sie bei der Montage einer Schwabbelscheibe an eine Doppelschleifmaschinen darauf, dass diese zwischen 2600 und 3000 U/min. aufweist.
    Je schneller diese dreht, umso besser!
    Auch sollte der Motor bei kleinen Scheiben (bis 150 mm Durchmesser) mindestens 250 Watt stark sein. Bei größeren Scheiben mindestens 300 Watt.
  8. Entfernen Sie nach dem Schärfen die Polierpastenrückstände an Ihrem Schnitzeisen mit einem Tuch, da Sie andernfalls den Schmutz auf Ihr Schnitzobjekt übertragen würden.
  9. Waschen Sie sich nach dem Schärfen immer auch gleich die Hände, um hier ebenfalls keine Schleifrückstände an das Holz abzugeben.

Sicherheit

  1. Arbeiten Sie beim Schärfen Ihrer Werkzeuge niemals ohne Schutzbrille!
    In unserem Online-Shop können Sie eine geeignete Schutzbrille bestellen.
  2. Wenn möglich, benutzen Sie beim Schärfen der Eisen auch einen Atemschutz um den Schleifstaub nicht einzuatmen.
  3. Schnitzmesser mit kleinen Stichen von 0,5 mm bis 2 mm sind sehr schwer zu schärfen. In diesem Fall empfehlen wir Ihnen eine Kopfbandlupe. Mit dieser sehen Sie um ein vielfaches vergrößert und haben trotzdem beide Hände frei. Hier können Sie eine gute Kopfbandlupe bestellen.
Richtige Holzsorte

Holz ist nicht gleich Holz!

Nicht jede Holzsorte eignet sich für das Schnitzen!

Die richtige Holzsorte finden